Kartoffelsaft

09.09.2020 19:58

Kartoffelsaft

LINDacid Sodbrennen LINDacid Magensäure Magenbrennen Reflux Magenschmerzen infekt, krank, gesund, Vitamine, Mineralstoffe, Pflanzenstoffe, Spurenelemente, Nahrungsergänzung, Nahrungsergänzungsmittel, Ernährung, gesunde Ernährung cholin verdauung fettstoffwechsel

Meinen Patienten empfehle ich seit Jahren ein natürliches Produkt, das zum größten Teil aus getrocknetem Kartoffelpresssaft besteht.

Auf dem Markt sind 2-3 Präparate verfügbar, die ihren Zweck erfüllen. Bei der Auswahl sollte darauf geachtet werden, dass keine chemischen Zusatzstoffe, dafür aber ein paar Begleitmineralien, vor allem Zink dabei ist. Da diese Präparate gelutscht oder gekaut werden, sollten es Tabletten sein und weil rohe Kartoffel nicht lecker schmeckt, ist der Zusatz eines Süßstoffes sinnvoll. Mein Favorit ist Kokosblütenzucker, weil er natürlich ist, angenehm schmeckt und den Blutzucker nicht erhöht und deshalb auch für Diabetiker geeignet ist.

Dieser Kartoffelpresssaft bindet die überschüssige Magensäure. D.h. die Säure, die der Magen für Desinfektion und Vorverdauung braucht, steht ihm voll zur Verfügung. Der überschüssige Säureanteil und nur der, wird vom Kartoffelpresssaft gebunden. Diese Bindung bedeutet, dass der Säurewert des Magens hoch bleibt und der Körper keinen Anlass hat, zusätzliche Magensäure zu produzieren. Dadurch hat der Patient, wenn es gut läuft,  kein Sodbrennen, keine Gastritis und auch keine Speiseröhrenentzündung mehr.

Hinzu kommen weitere Nährstoffe, die die Verdauung fördern.

Bei akutem Sodbrennen sollte man mit 2 Tabletten beginnen und kann bei Bedarf steigern. 

Kartoffelpresssaft als Tablette ist kein Medikament. Er hat einen hohen Nutzen, wie oben dargestellt, aber keine medizinische Wirkung. Wenn Ihnen Ihr Arzt einen Protonenpumpenhemmer (PPI) verschrieben hat, dann dürfen Sie dieses nicht ohne dessen Erlaubnis absetzen und durch ein Nahrungsergänzungsmittel ersetzen. Nur mit ihrer/seiner Zustimmung ist das möglich. 

Dabei liegt es im Ermessen Ihrer Ärztin/Ihres Arztes die empfohlene Tageshöchstdosis des Kartoffelpresssaft-Präparates zu überschreiten und der zu erwartenden Magensaftproduktion anzupassen. 

In der Regel ist nach 1 bis 3 Wochen nach Absetzen der PPI das Gleichgewicht wieder hergestellt und 2 bis 6 Tabletten am Tag ausreichend.

Veröffentlicht am

Dieser Beitrag gibt ausschließlich die Meinung des/der Autors/in wieder und steht in keinem direkten Bezug zu den hier angebotenen Produkten.
LINDacid Sodbrennen LINDacid Magensäure Magenbrennen Reflux Magenschmerzen infekt, krank, gesund, Vitamine, Mineralstoffe, Pflanzenstoffe, Spurenelemente, Nahrungsergänzung, Nahrungsergänzungsmittel, Ernährung, gesunde Ernährung cholin verdauung fettstoffwechsel

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.